Afrika bewegt die Menschen

Artikelinfo
Datum: 
11.06.2008
Quelle: 
Heidelberger Stadtblatt

Die Afrikatage feiern Jubiläum. Zum 15. Mal finden sie in diesem Jahr statt und zum ersten Mal beteiligen sich auch Gruppen, Vereine und Organisationen aus Mannheim an dem Programm.

Das diesjährige Motto "Afrika bewegt" ist mehrdeutig. Afrika und die Nachrichten von dem Kontinent bewegen die Menschen in Europa. Aber auch in Afrika bewegt sich viel, der Kontinent verändert sich, politisch und wirtschaftlich - zum Guten aber manchmal auch zum Schlechten. Und nicht zuletzt lädt Afrika auch zur Bewegung ein, sei es bei den Konzerten, bei den African Dance Nights oder bei dem einen oder anderen Workshop.

Ganz besondere Termine sind das Eröffnungskonzert mit der Sängerin Chiwoniso am Freitag, 13. Juni, (21.30 Uhr, Karlstorbahnhof) und die Veranstaltung "Der Mohr kann gehen", (Sonntag, 22. Juni, 19 Uhr, Friedrichstraße 5), die in Form einer szenischen Lesung in die Welt der Afrikaschau führt, die in der Zeit des Dritten Reiches in Heidelberg und Mannheim gastierte. Ebenfalls empfehlenswert ist die Podiumsdiskussion zum Thema "Flucht - Migration - Integration" mit Bürgermeister Wolfgang Erichson, Bernd Göken von der Hilfsorganisation Cap Anamur und Modeste Simbikangwa aus Ruanda (Mittwoch, 18. Juni, 20 Uhr, Karlstorbahnhof).

Eine Neuerung gibt es auch beim zweitägigen afrikanischen Markt (6. und 7. Juli), der auch in diesem Jahr wieder den Abschluss der Afrikatage bildet. Neben dem großen Markt rund um den Karlstorbahnhof wird es noch einen kleineren Markt am Karlsplatz geben. Schwerpunkte dort sind ein großes Kinderprogramm und die Präsentation einer Vielzahl von Afrika-Vereinen und Initiativen aus der Region.

Mehr zum Programm unter www.afrikatage.de.