Der Blick hinter die Diktatur

Artikelinfo
Datum: 
05.07.2011
Quelle: 
WDR

Der Videobeitrag kann auf der WDR-Internetseite angeschaut werden: http://www.wdr.de/tv/westart/dienstag/sendungsbeitraege/2011/0705/escher.jsp

2005 wurden alle Hilfsorganisationen des Landes verwiesen – seitdem weiß im Ausland niemand mehr, wie groß die Not in Nordkorea wirklich ist. Im Februar erhielt Bernd Göken von der Kölner Organisation Cap Anamur einen Anruf der nordkoreanischen Botschaft. Der Winter habe große Teile der Ernte vernichtet, fünf Millionen Menschen seien akut von einer Hungersnot betroffen. Cap Anamur gelang es, dem Fotografen Jürgen Escher ein Visum zu verschaffen. Getarnt als Logistiker konnte der Herforder die Hilfslieferungen begleiten. Jetzt kam er zurück – mit Bildern und Eindrücken aus einem von der Diktatur völlig abgeschotteten Teil dieser Welt.