Nothilfe und Wiederaufbau auf den Philippinen

Artikelinfo
Datum: 
18.11.2013
Autor: 
Office Cap Anamur

 

 

Der Taifun „Haiyan“ hat eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Mittlerweile kommen mehr und mehr Hilfsgüter auf den betroffenen Inseln an. Doch der Wiederaufbau wird noch viele Monate in Anspruch nehmen. Cap Anamur konzertiert sich auf die Hilfe für die Bewohner der Insel Doong, die westlich von Leyte und nördlich der Insel Cebu liegt. Ihre beiden Dörfer Luyongbaybay und Doong sind stark zerstört. Nur einige wenige Steinhäuser stehen noch und selbst sie sind stark beschädigt. Rund 5.000 Menschen leben hier, viele von ihnen sind Fischer- und Bauernfamilien, deren Fischereimaterial beziehungsweise Ernte weitgehend zerstört ist.

Emergency Aid and Reconstruction in the Philippines

Typhoon „Haiyan“ left a trail of destruction in its wake. In the meantime, more and more relief items keep pouring into the affected islands. Reconstruction will probably require several months. Cap Anamur is concentrating on helping the survivors of Doong Island located west of Leyte and north of Cebu Island. The villages Luyongbaybay and Doong are severely hit. The few stone houses that are left are badly damaged. There are about 7.500 inhabitants, living on fishing and farming, the fishing equipment and harvest being largely destroyed.

Während Cap-Anamur-Arzt Dennis Gutmann die Verletzten und Kranken versorgt, ist unser Logistiker Volker Rath mit der Schadensaufnahme und Organisation des Wiederaufbaus befasst: „Wir werden die Wohnhütten wieder aufbauen und die beiden Schulen sowie die Gesundheitseinrichtung renovieren“, so Volker Rath. „Logistisch ist diese Aufgabe eine Herausforderung. Wir werden die benötigten Materialen in Cebu kaufen und alles mit Booten her schaffen.“

Dr. Dennis Gutmann and Nurse Yasmin Hiller are ministering to the sick and injured patients. Volker Rath, as logistic technician, is carrying out damage analysis and reconstruction organisation. Altogether a number of 300 residences are destroyed, including the two schools, a kindergarten and the health center.

Heute reist zudem der Kinderarzt und Vorstandsvorsitzende Dr. Werner Strahl zur Verstärkung des Teams auf die Philippinen. In den kommenden Tagen kommen der Architekt Ernst Bolay und die Krankenschwester Yasmin Hiller hinzu, die schon mehrfach für Cap Anamur im Einsatz war. Auch der Techniker Andreas Herr hat schon mehrfach für Cap Anamur gearbeitet und wird dem Team in den kommenden Wochen beim Bau stabiler Hütten tatkräftig zur Seite stehen.  

Our technical team starts with refurbishment of the health centre’s ambulance as well as launching the preparations and cleansing-up operations of the primary and secondary school. Our technicians are also busy with planning construction of the huts. From a logistic viewpoint this proves quite a challenge, since we have to buy the necessary material in Cebu and transport everything by boat.

We will build a carpentry workshop for the preparation of the wood, where the required material can be stored, cut to size and processed. For this purpose, a large temporary covered space will be mounted by us. Since it will take probably about 12 months until the island is reconnected to the electricity network, we will purchase a generator for running the necessary equipment. We will provide the ambulance and the schools with small solar units.

For reinforcement of our team, technicians Marco Reiml and Andreas Herr will leave for the Philippines within the next few days. Both have already been on duty for Cap Anamur and will actively support building of stable huts in the months to come.

 

Spendenkonto:

Sparkasse KölnBonn

Kto: 222 222 2

BLZ: 370 501 98

Verwendungszweck: „Philippinen“

 

Online spenden: http://www.helpdirect.org/hilfsprojekte/view/2682

Donation account

Sparkasse KölnBonn

Account No.  222 222 2

Bank code 370 501 98

Intended Use „Philippinen“

 

Online donations: http://www.helpdirect.org/hilfsprojekte/view/2682