Sierra Leone

in Sierra Leone

 

Seit Jahren rangiert das vom Bürgerkrieg und der Ebola-Epidemie traumatisierte Land auf den letzten Plätzen des Human-Development-Index der Vereinten Nationen, zählt also zu den am geringsten entwickelten Ländern.

In Freetown betreuen wie das Straßenkinderprojekt Pikin Paddy, bei dem sich unsere Sozialarbeiter dafür einsetzten, Kinder in Familien zu vermitteln und ihnen den Schulbesuch zu ermöglichen.

Um dem durch die Ebola-Epidemie stark angeschlagenen Gesundheitssystem des Landes auf die Beine zu helfen, unterstützen wir seit Juli 2015 das Hospital von Makeni mit Bau- und Renovierungsmaßnahmen, medizinischem Equipment sowie Personal.

Unser erster Einsatz in Sierra Leone war von 1988 bis 1999. In 2009 sind wir zurückgekehrt nach Sierra Leone.

Projektberichte
23.03.2017
Office Cap Anamur

 

 

Zum Ende des Jahres konnten wir die neu gebaute Notaufnahme und Intensivstation in Betrieb nehmen. Endlich ist es möglich, instabile und kritisch kranke Patienten rund um die Uhr zu überwachen und sie mit Sauerstoff zu versorgen. Die Intensivstation mit zwölf Betten ist die modernste in Sierra Leone.

16.11.2016
Office Cap Anamur

 

 

Die öffentliche Aufmerksamkeit für die zahlreichen Krisen und Kriege dieser Welt ist begrenzt. Entsprechend spärlich ist oft das Hilfsangebot, das Menschen in langwierigen humanitären Notlagen zuteilwird. Dabei handelt es sich bei ihnen zumeist um Menschen aus ohnehin schon armen und marginalisierten Bevölkerungsgruppen. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Menschen in eben solchen Notlagen zu helfen.

The forgotten crisis and wars | The public attention for numerous crisis and wars in this world is limited. Accordingly, the offers for aid are rare, which addresses people in long lasting humanitarian emergency situations. Despite these people anyway belong to the poor and marginalized groups of population.  Our target is to help especially these people: For example in the Sudan region of the Nuba –mountains, close to the border to South-Sudan. Here militant rebel groups stand against a government, ready to use violence, which all follow their own interests on the cost of the civilians. Hundreds of thousands of Nuba-families have been displaced from their villages and seek shelter in the caves in the nearby mountains.

 

18.08.2016
Dennis Wellmann

 

 

Als das Straßenkinder-Projekt in 2012 gestartet wurde, gehörte das sogenannte Night Tracking zu einer bewährten und regelmäßig durchgeführten Methode, um Kinder von der Straße zu holen. Doch während der Ebola-Epidemie mussten wir es aus Sicherheitsgründen einstellen. Mittlerweile haben wir wieder mit den nächtlichen Rundgängen begonnen.