About us

History

The foundation of Cap Anamur

Our story begins in 1979, with the humanitarian crisis in the South China Sea.

People fleeing from Vietnam ran into acute danger to their lives on the way to their supposed freedom there. Dilapidated and overloaded boats, violent storms, food and water shortages, as well as numerous pirate attacks, meant death for thousands of people.

Christel and Rupert Neudeck do not want to stand idly by.

Together with friends, they spontaneously found the aid committee “A Ship for Vietnam”. For their specially organized rescue operation, the married couple Christel and Rupert Neudeck, together with the author and later Nobel Prize winner Heinrich Böll, charter the freighter “Cap Anamur” – named after a cape on the Turkish coast. With the help of a national fundraising campaign, it is being converted into a hospital ship in Kobe, Japan.

It is August 13, 1979, when the Cap Anamur begins its first mission in the South China Sea.

This is the actual hour of birth, the first mission, the first project of our aid organization, which is still alive today. Despite all the prophecies of doom, this first aid mission was a great success, as were the trips that followed.

A total of three ships sailed under this name between 1979 and 1987 to rescue people in distress at sea.

Thanks to the spirited and courageous efforts of many dedicated people who shared the vision of Christel and Rupert Neudeck, thousands of lives were saved.

More than 10,000 "boat people," as they were called at the time, thus survived their escape from death and political persecution.

Another 35,000 or so people received medical care on board. Many of them found a home in Germany and are still connected to our organization today.

Cap Anamur from 1979 to today

Rupert and Christel Neudeck

From aid committee to non-profit association

It is the admirable initiative of Christel and Rupert Neudeck, who, against all odds and resistance that existed at the time, started their own civilian aid campaign with the aid committee “A Ship for Vietnam”. At the same time, it is the great encouragement and willingness to help and donate within the German population that has supported our work from the very beginning. Until today, this allows us to continue our projects in this way. This is how the non-profit association “Cap Anamur – Deutsche Not-Ärzte e.V.”, as it is known today, was able to emerge from the aid committee in 1982.

Das Cap Anamur-Team (v.r.: Jürgen Maul (Organisator), Philippe Valentin (Krankenpfleger), Anabela Valentin (Krankenschwester), Anil Sapkota (Koordinator) unterwegs im Bergdorf Judeegaun.

From water to land - a success story continues

After the great successes on the South China Sea, there is no time to rest. The project work has changed from the work at sea of yesteryear to aid projects on land. In addition to sending emergency medical personnel, Cap Anamur’s outreach teams build schools and hospitals, train local medical personnel, feed people affected by hunger and thirst, and restore or even completely rebuild infrastructure. The focus of the aid projects is always on sustainability.

Sierra Leone: Premature baby ward: Rafael Reichelt (doctor, Cap Anamur) during rounds.

Cap Anamur is carrying out projects and aid missions in over 62 countries up to 2022.

In the process, the organization has always remained true to the principles and guidelines established by Christel and Rupert Neudeck back then. Rupert Neudeck named “the principle of radical humanity” as one of Cap Anamur’s most important guidelines. Cap Anamur ensures fast and unbureaucratic help where people are in need. Aid that is always provided to people unconditionally, regardless of ethnic, religious or political affiliations.

Zeitstrang

1979 August

1. Auslaufen des Schiffs Cap Anamur

„Boat People“, die Cap Anamur 1 im südchinesischen Meer im Jahr 1980

1. Auslaufen des Schiffs Cap Anamur zur Rettung der vietnamesischen Geflüchteten, – damals noch das Komitee „Ein Schiff für Vietnam“. Bis 2004 sind insgesamt 12 Schiffe unter dem Namen Cap Anamur für Hilfsprojekte im Einsatz gewesen.

1980 January

Somalia – vom Wasser aufs Land

Fluechtlingslager, Somalia

Erster Einsatz unserer Hilforganisation an Land: In Folge von Dürre und Krieg kam es in Somalia zu einer großen Geflüchtetenwelle. Unsere Organisation stellte einen Hilfsgütertransport zusammen und errichtete Camps mit Krankenstation und Ambulanz. Cap Anamur verblieb 14 Jahre im Land.

1981 January

Uganda

Uganda

Die medizinische Versorgung der armen Menschen im Land war durch die politischen Verhältnisse völlig zusammengebrochen. Daher begann Cap Anamur dort daran zu arbeiten, die medizinische Versorgung zu verbessern. Nach einer kurzen Unterbrechung begann ein weiterer Einsatz und bis 2017 war Cap Anamur immer wieder im Land tätig.

1990 January

Liberia – traumatisierte Bürgerkriegsopfer

Hafen in Monrovia, Liberia. Material fürs Hospital.

Bereits während des 14 Jahre andauernden Bürgerkriegs war Cap Anamur immer wieder zeitweise im Land tätig um die medizinische Versorgung zu verbessern.

1992 January

Angola – Minenräumen

Minenräumen, Angola

Damals war Angola das mit am stärksten verminte Land der Welt. Nach 26 Jahren der militärischen Auseinandersetzung, befanden sich Minen aller Besatzungsmächte im Boden. Tausende Minen konnte Cap Anamur mit Spezialisten und Panzergerät räumen.

1994 January

Ruanda

Noel Rurigerezaho (17), Schüler (seine ganze Familie wurde ermordet).

Nach dem schrecklichen Genozid an etwa 800.000 Menschen, vornehmlich Tutsis, reiste ein kleines Team ins Land um die Menschen zu versorgen. Ein Hospital wurde errichtet und Hilfsgüter eingeflogen.

1997 January

Sudan, Nuba-Berge – unser längstes Projekt bis heute

Transport der Hilfsgüter zum Hospital.

Die Arbeit im Süden des Sudans begann mit dem Bau eines Krankenhauses, dass im Zuge des darauffolgenden Bürgerkriegs zerstört wurde. Ein zweites Krankenhaus wurde errichtet und bis heute betrieben.

1998 January

Kosovo – Aufbauarbeit

Nach dem Krieg im Kosovo startete Cap Anamur schnelle Hilfe für den Wiederaufbau

Nach dem Krieg im Kosovo startete Cap Anamur schnelle Hilfe für den Wiederaufbau: zwischen 1998 bis 2001 bauten wir rund 6.000 Häuser, 10 Schulen und 1 Krankenhaus wieder auf.

2005 January

Indonesien – Nothilfe

Indonesien – Nothilfe

Bereits 5 Tage nach dem verheerenden Tsunami vom 2. Weihnachtsfeiertag 2004, leistete Cap Anamur in Indonesien  medizinische Nothilfe. Anschließend wurden eine Schule sowie einige Wohnhäuser in einem abgelegenen Dorf wiederaufgebaut.

2009 August

Afghanistan

Schülerin aus dem Cap Anamur-Projekt betreut in der kleinen Klinik (CHC) in Kazerga ein Neugeborenes, beobachtet von der Großmutter.

Beginn der Ausbildung von Hebammen. Seit 2012 zusätzlich Ausbildung von Krankenpflegekräften. Ziel des Ausbildungsprojekts ist die Verbesserung der medizinischen Versorgung des Landes.

2010 January

Pakistan – Nothilfe nach Flutkatastrophe

Das Flüchtlingslager Kot Mithon liegt direkt an der Bahnlinie. Hier leben rund 2.000 Flutopfer, vor allem obdachlos gewordene Bauernfamilien. In Zusammenarbeit mit Unicef stellt Cap Anamur ein großes Feeding-Programm auf die Beine. Um die Renovierung des Hospitals in Jampur und einiger Gesundheitsstationen in Jampur und Rajanpur kümmern sich Cap-Anamur-Techniker.

Nach den schlimmen Folgen eines verheerenden Monsumregens, entsendete Cap Anamur ein Nothilfe-Team für die Opfer der Flutkatastrophe nach Pakistan. Anschließend wurden in zerstörten Dörfern 300 Gebäude neu errichtet und über 1.000 unterernährte Kinder behandelt.

2012 January

Syrien – gefährliche Arbeit während des Bürgerkriegs

Kleiner Patient im Cap Anamur-Hospital. Medizinische Projekte der Hilfsorganisation Cap Anamur in Syrien.

Bereits während des damaligen Bürgerkriegs hat Cap Anamur medizinische Basisversorgung im Land geleistet. Bis 2019 wurden zwei Polikliniken, und mehrere Untergrundkliniken unterstützt. In einem grenznahen Geflüchtetencamp haben wir zudem eine Container-Klinik eingerichtet und betrieben.

2014 April

Sierra Leone

Ebola grassierte von März 2014 bis Anfang 2016 in Sierra Leone

Ausbruch des Ebola-Virus. Cap Anamur verbleibt in Sierra Leone und baut eine Isolierstation in der Kinderklinik Ola During Childrens Hospital auf, um das Virus frühestmöglich zu identifizieren und der Verbreitung entgegenzuwirken.

2018 March

Mosambik

Factfindung eines Cap Anamur Teams (rechts, Lutz Sarzio, Krankenpfeger und Michael Schlüssel, links, Projekt Koordinator) nach der Unwetterkatastrophe in Mosambik – hier in der überfluteten Region Tica im Gespräch mit einem Marinesoldaten und Mitarbeitern einer staatlichen Organisation für Katastrophenschutz.

Nothilfe nach Zyklon „Idai“ sowie medizinische Notversorgung und Wiederaufbau des Krankenhauses in Buzi.

There are still many more tasks ahead of us. Because the need for humanitarian aid is unfortunately not decreasing. But we know: We can make a difference!

More about us

Our guidelines

Seit der Gründung von Cap Anamur hält sich die Organisation an das Prinzip, dort zu helfen, wo es nötig ist. With our work, over the years, basic principles and guidelines have emerged according to which we act.

School class in the partly destroyed school

Transparency

A careful use of our financial means as well as transparency towards the public and our donors are essential for us.

History

The history of Cap Anamur begins in 1979 with the emergency situation of the Vietnamese boat people in the South China Sea, which Christel and Rupert Neudeck did not want to stand idly by: The birth of Cap Anamur Deutsche Not-Ärzte e. V..

Cap Anamur Team in the office

Our team

The office in Cologne is responsible for administration as well as project coordination and communication. Our small team there coordinates the worldwide emergency aid missions with a lot of heart and soul, plans future projects and takes care of fundraising and accounting.