3. März 2022 Ukraine, Projektberichte

Nach Kriegsausbruch: Cap Anamur startet Hilfsprojekt in der Ukraine

Der Angriffskrieg durch Russland und Präsident Putin, verletzt das Völkerrecht und setzt die Einheimischen immensem Leid aus. Wir von Cap Anamur / Deutsche Not-Ärzte e.V. leisten den Menschen vor Ort nun dringend benötigte Hilfe.

Flüchtende Menschen und Autoschlangen in Grenznähe prägen das Bild.
Flüchtende Menschen und Autoschlangen in Grenznähe prägen das Bild.
Wie sieht die Hilfe von Cap Anamur in der Ukraine aus?

Bereits in den vergangenen Jahren haben wir mehrere Kliniken in der Ost-Ukraine unterstützt und versorgt. Nun benötigen Tausende Intern Vertriebene (IDPs), die sich in der südlichen Region befinden, unsere Hilfe. Viele konnten bisher in Privathäusern und provisorischen Auffangzentren Unterkunft finden. Jedoch mangelt es derzeit an Medikamenten, Verbandsmaterial, Nahrungsmitteln, Babynahrung, Schlafsäcken uvm.

Die erste Hilfslieferung von Cap Anamur verlässt Köln auf dem Weg in die Ukraine.
Die erste Hilfslieferung von Cap Anamur verlässt Köln auf dem Weg in die Ukraine.
Ukraine-Konflikt: Erste Cap Anamur Hilfsgüter werden verteilt.
Ukraine-Konflikt: Erste Cap Anamur Hilfsgüter werden verteilt.
Cap Anamur Helfer bei Entladen von ersten Hilfsgütern
Cap Anamur Helfer bei Entladen von ersten Hilfsgütern
Unterstützung intern Geflüchteter in der südlichen Ukraine durch Hilfsgüter

Aus diesem Grund haben wir mit lokalen Behörden, Kliniken und Freiwilligengruppen Kontakt aufgenommen, um die geflüchteten Menschen vor Ort mit allem Notwendigen zu unterstützen. Unser Vorsitzender Volker Rath sowie Vorstandsmitglied und Internist Dr. Werner Höfner befinden sich derzeit mit ersten Hilfsgütern im Gepäck auf den Weg zur rumänisch-ukrainischen Grenze. Beide besitzen langjährige Erfahrung mit internationalen Krisenprojekten und werden nach Ankunft vor Ort koordinieren.

Übernachtungsmöglichkeiten in einer Turnhalle
Ukraine-Konflikt: Übernachtungsmöglichkeiten in einer Turnhalle
Die Meinung unseres Vorstandsvorsitzenden Volker Rath:

 „Wir verurteilen Putins ungerechtfertigte und verachtenswerte Invasion aufs Schärfste. Unser Ziel muss es jetzt sein, den notleidenden Menschen schnellstmöglich die Hilfe zukommen zu lassen, die sie benötigen.“
– Volker Rath, Vorstandsvorsitzender Cap Anamur

Unsere Bemühungen vor Ort werden am besten mittels Spenden unterstützt! Bitte mit dem Verwendungszweck „UKRAINE“. Danke!