7. August 2022 Ukraine, Projektberichte

Nothilfelieferungen für Krankenhäuser in der östlichen Ukraine

Bereits seit Anfang April hat Cap Anamur die Lieferung dringend benötigter Medikamente und medizinischer Verbrauchsgüter bis nach Kiew ausgedehnt. Mittlerweile beliefern wir auch Krankenhäuser in der östlichen Ukraine. Denn besonders diese Gebiete sind immer schwerer zu erreichen und die Versorgungslage wird immer prekärer.

Cap Anamur leistet in der Ukraine Nothilfe um die medizinische Versorgung der Menschen zu unterstützen
Cap Anamur liefert Medikamente und medizinisches Equipment an Krankenhäuser in der östlichen Ukraine

Seit nun fünf Monaten ist Cap Anamur in der Ukraine tätig, um die medizinische Versorgung der Menschen zu unterstützen. Dabei können wir auf ein gut funktionierendes Netzwerk aus Verantwortlichen aus den verschiedenen Stadtverwaltungen zurückgreifen. Im engen Austausch erhalten wir den benötigten Bedarf an Medikamenten und medizinischen Gütern, die wir dann in die entsprechenden Gebiete liefern.

Bisher haben wir die Regionalkrankenhäuser in der südlichen Ukraine bis nach Vasylkiv, 30 Kilometer vor Kiew, beliefert. Seit Mai dehnen wir nun langsam den Versorgungsradius bis in die östlichen Gebiete, in Frontnähe aus.

Unterstützung der medizinischen Versorgung in der Ukraine

Mitte Juni haben wir das Krankenhaus in Dnipropetrowsk mit einer umfangreichen Lieferung an Medikamenten und medizinischen Equipment versorgt. Bei dieser Lieferung haben wir den Kontakt zu weiteren Krankenhäusern, in 250 Kilometer Entfernung und der Nähe zur Front, aufgebaut. Diese medizinischen Einrichtungen in Kramatorsk und Pokrowske sind aufgrund der anhaltenden Kriegshandlungen und der Sicherheitslage von der Versorgung nahezu abgeschnitten.

Anfang Juli konnten wir dann unsere Hilfsgüter auch an diese Standorte transportieren. Damit können wir den Betrieb dieser Krankenhäuser in Frontnähe unterstützen. Denn seit mehreren Wochen werden dort Schwerverletzte, direkt aus der Kampfzone eingeliefert.

Unsere Nothilfe in der Ukraine bisher

Bisher unterstützen wir immer noch die nach Novoselytsia geflohenen Frauen und Kinder. Die Krankenhäuser in der südlichen Ukraine beliefern wir regelmäßig mit benötigten Materialien. Das Regionalkrankenhaus in Vasylkiv wurde neben Medikamenten und Verbrauchsmaterial auch mit chirurgischem Equipment versorgt. Weitere Medikamentenlieferungen gingen nach Odessa und unter anderem in die ostukrainischen Städte Tschernihiw, Kharkiv und zuletzt nach Dnipropetrowsk.

Wir passen unsere medizinische Nothilfe immer der aktuellen Lage und dem Bedarf in den einzelnen Regionen an. So können wir garantieren, dass die Menschen die Hilfe erhalten, die sie am dringendsten benötigen.
Unsere Bemühungen vor Ort werden am besten mittels Spenden unterstützt! Bitte mit dem Verwendungszweck „UKRAINE“. Danke!