Cap Anamur Nothilfe in der Ukraine – Volker Rath berichtet in der aktuellen Podcast-Folge

In unserer aktuellen Podcast-Folge berichtet unser Vorstandsvorsitzender Volker Rath direkt aus der Ukraine. Er erläutert die Nothilfe-Maßnahmen, die Cap Anamur vor Ort durchführt und lässt viele Betroffene Menschen zu Wort kommen.

Der erste Monat unserer Nothilfe in der Ukraine

Seit ein paar Wochen versorgen wir regelmäßig das Regionalkrankenhaus in Vasylkiv, einer Stadt kurz vor Kiew, mit medizinischem Material. Diese Region ist seit Ausbruch des Ukraine-Kriegs stark umkämpft und die Versorgungslage wird immer schlechter. Volker Rath hat bereits mehrere Hilfegüter-Lieferungen im Land begleitet. In unserer aktuellen Podcast-Folge beschreibt er die Situation in der Ukraine so:

Volker Rath im Gespräch zum Cap Anamur Podcast direkt aus der Ukraine
Versorgung der Binnengeflüchteten in Novoselytia und den umkämpften Regionen kurz vor Kiew

In Novoselytia, wo wir Anfang März mit unserer Nothilfe begonnen haben, ist es verhältnismäßig ruhig. Die Region ist nicht so stark umkämpft wie der Osten der Ukraine. In den letzten Wochen sind jedoch immer mehr Binnengeflüchtete in der Kleinstadt angekommen und werden hier untergebracht und versorgt.

Aktuell konzentriert sich die Hilfe von Cap Anamur auf die Versorgung der in Novoselytia gestrandeten Binnengeflüchteten und um die Versorgung der Menschen in den umkämpften Gebieten. Mit kleinen Transportern werden Menschen aus diesen Regionen nach Novoselytia gebracht. Auf dem Rückweg nehmen die Fahrzeuge dann benötigte Versorgungsgüter mit zurück.

Diese Fahrten werden im engen Austausch zwischen den Stadtverwaltungen der einzelnen Bezirke koordiniert. Und da Cap Anamur wiederum mit der Bürgermeisterin von Novoselytia im engen Austausch ist, leitet sie den medizinischen Bedarf aus den einzelnen Regionen direkt an uns weiter. Wir ergänzen daher aus unserem Logistikzentrum die Lieferungen mit benötigten Medikamenten, Verbrauchsmaterial sowie Nahrung für Kleinkinder.

Chirurgische Material für das Regionalkrankenhaus in Vasylkiv

Mit der Bürgermeisterin von Vasylkiv ist Volker Rath in den direkten Austausch gegangen um die Versorgung des Regionalkrankenhauses in der Stadt zu besprechen. Die Nähe zu einem ehemaligen Militärflughafen hat zu frühen Angriffen in Vasylkiv geführt. Viele Verletzte aus der ganzen Umgebung müssen hier versorgt werden. Bereits Anfang April wurden mit einer ersten Lieferung Medikamente, Verbandsmaterial und chirurgische Instrumente geliefert. Am 08. April ist dann Volker Rath selbst nach Vasylkiv gefahren um mit der Bürgermeisterin und der Leitung des Krankenhauses den zukünftigen Bedarf zu besprechen.

Den ausführlichen Bericht aus der Ukraine können Sie hier hören.
Unsere Bemühungen vor Ort werden am besten mittels Spenden unterstützt! Bitte mit dem Verwendungszweck „UKRAINE“. Danke!